Bild von 20.5.2012_1_1_1_1_1_1_1_1_1_1_1
Start der zweiten Halbzeit mit sportlichen Überraschungen!

Sonntag, 20.5.2012, Salzburg. Mit dem 5. Spieltag der Bundesländerturniere beim BAWAG P.S.K. Cup 2012 am Sportplatz des ASV Salzburg in der Plainstrasse wurde gleichzeitig auch die zweite Halbzeit eingeläutet. Oberwart, Klagenfurt, St. Pölten und Hart bei Graz haben schon mächtig mit wahren Kicker-Talenten und spannenden Partien aufgezeigt. Nach Salzburg werden noch in Wien, Linz und Absam in Tirol die qualifizierten Hobby-Teams um die begehrten Finaltickets für das Bundesfinale fighten. Im Raum Salzburg qualifizierten sich über die Vorausscheidungen im März und April insgesamt 16 Teams für das heutige Bundeslandturnier. Die Spielmodi sind wie immer dieselben. Wer die Gruppenphase übersteht muss sich im K.O. System in jeder Partie beweisen, um einen der beiden Plätze für die Endrunde am 1.Juli auf der Hohen Warte in Wien zu ergattern.

Die Begrüßung der Mannschaften übernahm BAWAG P.S.K. Verkaufsleiter Markus Lohfeyer gleich nach dem Captains-Briefing durch die Turnierleitung. Er versprach sich viel von den Partien, als begeisterter Sportler und Fan hatte er sich schon in der Vorrunde ein erstes Bild von den heute konkurrierenden Teams gemacht. Im Gegensatz zu den Qualifikationsbewerben, wo das Wetter auch schon mal regnerisch und kalt war, konnten die Aufsteiger heute ein Fußballfest der Superlative bei strahlendem Sonnenschein genießen. Erster Überraschungsbesuch kam heute direkt aus der BAWAG P.S.K. Zentrale. Christian Spandl vom zentralen Marketing plante einen entspannten Nachmittag, folgte jedoch spontan der Mannschafts-Bitte des SV Finanz und ersetzte ihren verletzten Mann. Nach kurzer Abstimmung fand er bald in den Rhythmus seiner Mitspieler. Mit einem brillanten Assist, ermöglichte er den ersten Sieg seiner Truppe. In Gruppe A wurde das bis dato engste Resultat einer Gruppenphase erzielt. Mit dem SV Finanz, FC Buin und Viola Saalfelden hatten gleich 3 Teams 6 Punkte eingefahren. Das bessere Torverhältnis brachte Viola Saalfelden ins Halbfinale. Für die beiden anderen Teams gab es einige Schrecksekunden und sowohl Turnierleitung und Schiedsrichter rechneten nochmals ganz genau nach, um hier auch ganz korrekt vorzugehen. Mit nur einem Tor Unterschied kam schlussendlich der FC Buin als zweites Team in die K.O. Phase, der SV Finanz nahm den Endstand aber mit wahrer sportlicher Größe und freute sich im Anschluss an die Dusche auf ein erfrischendes Bier in Isi´s Gasthaus.

Ivica im Ballfieber
Auch Stargast Ivica Vastic genoss den sommerlichen Tag in Salzburg. Nach Interviews, Ehrenankick des ersten Semifinalspiels, zahlreichem Händeschütteln, Foto- und Autogrammwünschen verzog er sich kurzfristig auf das angrenzende Basketball Feld, wo er auch sogleich in ein laufendes Match aktiv einstieg. Sichtlich beeindruckt zeigten sich die jungen Männer von der Treffsicherheit und Agilität des Fußballers. „Sobald sich der Fokus um den Ball dreht ist Ivica einfach in seinem Element, egal ob mit Hand oder Fuß“, meinte einer der Basketballer begeistert. Das Tempo des Spieles war nicht ohne und so widmete sich Ivo Vastic nach diesem kurzen Ausflug wieder gerne seinen Fans am Rasen. Die hohen Temperaturen zehrten sehr an den Kräften der Teilnehmer, und so mussten die Teams in den Halbfinalspielen auf beiden Kleinfeldern ihre Taktiken entsprechend umstellen. Am besten gelang dies den beiden Mannschaften Spitzkicker LE und FC Buin, die sich ihre Kräfte ideal eingeteilt hatten und sich so zum Schluss auch in ihren Finalspielen durchsetzten konnten. Wir gratulieren herzlichst zu dieser kämpferischen Leistung und natürlich den Einzug ins Bundesfinale nach Wien. Im anschließendem Superfinale, dem Match bei dem sich die beiden Aufsteiger noch ein letztes Mal gegenüberstehen, um den Tagessieg auszuspielen, konnte man ihnen die Strapazen deutlich ansehen. Ehrenhalber rafften sie sich aber erneut auf und boten den Zuschauern eine enge Partie, mit dem Endstand von 1:1. Wie im gestrigen Championsleague Finale, ging es also ins Elfmeterschießen. Der FC Buin bewies hier sein Stehvermögen, und holte sich souverän mit einem 4:2 den Sieg und damit auch den signierten Matchball.

Der Bomber aus Salzburg
Die Sensation des Tages fand aber abseits der Spielfelder beim Superschnell Kredit Radarschuss statt. Josef Rainer, der Bomber aus Salzburg, hämmerte das Leder mit unglaublichen 143 km/h ins Netz. Damit übertraf er nicht nur die 126 km/h von Ivica Vastic, sondern stellte auch gleichzeitig einen neuen bundesweiten Rekord auf. „Auf die Autobahn dürfte er in Österreich mit diesem Kracher nicht“, bemerkte einer der Fans auf der Zuschauertribüne passend. Dass sich seine Gegner beim Freistoß nicht mehr so gerne in die Mauer stellen wollten, verwunderte den frisch gebackenen Rekordhalter trotzdem ein wenig. In den restlichen Alterskategorien gewannen Markus Stiller (B4-19 105 Km/h), und Nikolic Alex (Nicki – 81 Km/h). Beim Zinsvorteil Hindernisparcours tanzten Enis Rehic (Nciki - 923,78 Punkte) und Fati Rama (B4-19 – 920,26 Punkte) ihren Mitstreitern davon. Mit der erfrischenden Sieges-Sektdusche und großem Beifall verabschiedeten sich die beiden Gewinnerteams FC Buin und Spitzkicker LE nun in eine lange und harte Vorbereitungszeit, denn zum Österreichfinale am 1.Juli auf der Hohen Warte in Wien wollen sie topfit sein.

Erfolgreiche Zwischenbilanz
Mit Beginn der zweiten Hälfte bei den Bundeslandturnieren ist es auch Zeit ein erstes Fazit zu ziehen: Egal ob das Wetter auf der Seite des BAWAG P.S.K. Cup 2012 war oder nicht, die zahlreichen Fans, Zuschauer und vorallem die Spieler und Spielerinnen waren es auf jeden Fall. Durch das umfangreiche Rahmenprogramm und die vielen zusätzlichen Gewinnspiele, bei denen man unter anderem Jahresabos  für eine Bundesliga Mannschaft seiner Wahl gewinnen konnte, war dauernd was geboten. Ob beim Radarschuss, beim Torwand – Zielschiessen, im Hindernisparcours oder beim Würfelschiessen, es gibt jede Menge Attraktionen bei denen sich Groß und Klein in ihren Altersgruppen messen konnten. Auf dem Spielfeld selber sorgten so manche Kicker auch für Überraschungen, und überzeugten sowohl Superstar Ivica Vastic, als auch die jubelnde Menge mit wunderschönem Kombinationsspiel und traumhaften Toren. Im Gespräch mit Spielern und Zuschauern ist festzustellen, dass die lockere ungezwungene Atmosphäre einen ganz besonderen Charme auf sie ausstrahlte. Soviel positives Feedback, spornt natürlich an und somit ist das Team rund um den BAWAG P.S.K. CUP 2012 bestens motiviert, auch in den restlichen Bundesländer Turnieren alles zu geben!

Alle Ergebnisse, Bilder und Videos finden sie hier!

 

Video(s) Bundeslandturnier Salzburg